Instagram Follower bekommen leicht gemacht

Instagram ist mit 400 Millionen aktiven Usern eine riesige soziale Plattform. Dennoch ist diese mit der Zeit immer anspruchsvoller geworden, was es für den Einzelnen schwieriger macht, Follower zu generieren. Dennoch wünschen sich natürlich viele mehr Instagram Folower für ihr Profil. Wie das zuverlässig funktioniert, erklären wir hier.

1. Ein aussagekräftiges Profil
Als Erstes sollte ein Konzept für das Profil gewählt werden. Was soll transportiert werden? Worauf liegt der Fokus? Welches Thema wird vorrangig behandelt? Follower haben eine bestimmte Erwartung an die Kanäle, die sie abonnieren und wollen Kontinuität. Wenn sich das, was auf dem Profil gepostet wird, zu oft von dem unterscheidet, weshalb die Follower den Kanal abonniert haben, werden sie diesem nicht mehr folgen.

Ebenfalls sollten das Profilbild, der Profiltitel und der Text der Biografie zu dem passen, was auf dem Instagram Account angeboten wird. Das macht die Unterscheidung zu anderen leichter und gibt ganz klar Aufschluss darüber, was der User auf dem Profil erwarten kann. In der Biografie lässt sich nochmals das Thema des Accounts verdeutlichen.

2. Qualitativ hochwertige Fotos mit Inhalt
Um beständig mehr Follower auf Instagram zu generieren, ist die beste Methode qualitativ hochwertige Fotos zu posten, die den Inhalt transportieren, der zu dem Profil passt. Die meisten modernen Smartphones verfügen bereits über hochauflösende Kameras, die für die Onlineplattform befriedigende Bilder produzieren. Erfolgreiche Nutzer setzen jedoch auf hochwertige Spiegelreflexkameras. Mobile Geräte haben jedoch den großen Vorteil, dass damit schnell ein Schnappschuss gemacht werden kann, der anschließend unkompliziert gepostet wird.

Ebenfalls sollte im Rahmen des Themas für Abwechslung gesorgt werden. Bilder der immer gleichen Art werden schnell langweilig. Durch Verändern des Winkels oder Anpassung der gezeigten Ausschnitte der Motive lässt sich bereits viel erreichen. Dazu kann alles verwendet werden, um das Bild ansehnlicher zu gestalten. Jedoch bleibt das Thema dabei im Mittelpunkt.

3. Die richtigen Hashtags
An diesem Punkt scheiden sich die Geister. Einige sind der Ansicht, das mehr, mehr hilft. Wieder andere begrenzen die Wirksamkeit auf Hashtags auf maximal acht. Das wird damit erklärt, dass mehr Hashtags zu weitläufig gefasst sein könnten und der potenzielle Follower, damit nicht exakt das findet, was er erwartet und somit schnell wieder abspringt.

Zudem sollte die Bildunterschrift interessant verfasst sein und zu einer Aktion aufrufen. Beispielsweise mit einer Frage an die Follower zum Thema. Ebenfalls sollte dieser eher kurz und prägnant sein, als ausschweifend. Weniger ist hier oftmals mehr.

4. Kontinuität
Eine der wichtigsten Regeln ist es, täglich aktiv zu sein. Mit einem einfachen Terminplan lässt sich eine spezielle Zeit am Tag definieren, an dem etwas gepostet wird. Die besten Zeiten hierfür sind morgens bis 9 Uhr und Abends ab 17 Uhr.

In diesen Zeiten sollten selbst ebenfalls Likes und Kommentare bei anderen hinterlassen werden, um Aufmerksamkeit für sein eigenes Profil zu generieren. Durch das Folgen und Entfolgen von anderen Kanälen steht der eigene Account höher bei den Abonnenten des entsprechenden Profils. Dabei sollte nur den eigenen Freunden oder denen treu geblieben werden, die einen tatsächlichen Mehrwert bieten.

Letzter Tipp:
Um mehr Instagram Follower bekommen zu können, können Sie auch Follower kaufen. Für ein sicheres und kontinuierliches Wachstum ist diese Möglichkeit jedoch nicht zu empfehlen.

Auch interessant...